(c) Pixabay

Dreiländerfahrt: Böhmen - Sachsen - Schlesien

7-tägige Busreise in das Dreiländereck Böhmen - Niederschlesien - Sächsische Schweiz
Die vhs Karlsfeld empfiehlt und vermittelt als Ergänzung zum Veranstaltungsprogramm folgende Bildungsreise:

Dreiländerfahrt Böhmen - Sachsen - Schlesien

Diese Veranstaltung ist nicht über das Internet buchbar. Die Reisebeschreibung und ein Anmeldeformular stehen - ganz unten! - zum Herunterladen bereit.

Imposante Naturlandschaften, tolle Ausflugsziele und komfortable Unterkünfte - ständige Reisebegleitung durch Sigi Weber

Ablauf

1. Tag: Anreise - Loket - Aussig (A)
Anreise von Karlsfeld (Abfahrt von der Hochstr. / Höhe Siederfestparkplatz) nach Nordostböhmen über Eger zum Städtchen Loket, wegen seines malerischen Stadtbildes auch das „Böhmische Rothenburg“ genannt; hier Möglichkeit zur Mittagspause im urigen Restaurant der örtlichen Brauerei. Bei einem geführten Spaziergang erkunden wir danach die mittelalterliche Altstadt unterhalb der imposanten Burganlage aus dem 13. Jahrhundert.
Anschließend Weiterfahrt nach Aussig. Vor dem Check-In in unserem Hotel fahren wir noch auf den Aussichtsberg Vetruse, von wo sich ein herrlicher Panoramablick eröffnet. Anschließend gemeinsames Abendessen im Hotel. – Ü: Aussig

2. Tag: Böhmische/Sächsische Schweiz (F/A)
Erste Station dieses erlebnisreichen Tages ist das nah gelegene Decin (Tetschen-Bodenbach) am Südrand des Nationalparks „Böhmische Schweiz“ – eine mystische Landschaft voller Kiefernwälder, majestätisch aufragender Felstürme, Tore, zerklüfteter Steilhänge und Schluchten. Hier besichtigen wir zunächst das 1668 im Renaissance-und Barockstil erbaute Schloss, das sich auf einer 45 Meter hohen Felszunge befindet und mit seinem zauberhaften Rosengarten zu den bedeutendsten historischen Baudenkmälern Nordböhmens zählt.
Anschließend Weiterfahrt zum Grenzort Hrensko. Von hier starten wir zu einer kurzen Wanderung in die malerische Kamnitzklamm.
Nach der Mittagspause überqueren wir die Landesgrenze und gelangen in den Nationalpark „Sächsische Schweiz“. Die Region mit ihren bizarren Sandsteinformationen im oberen Elbetal ist eine der beeindruckendsten Naturlandschaften Deutschlands. Über Bad Schandau setzen wir die Fahrt zur weltbekannten Bastei fort. Von diesem hoch über der Elbe liegenden Felsenriff bietet sich ein unvergleichlicher Rundblick auf den „Little Grand Canyon in Sachsen“ und das weite Elbtal.
Als Höhepunkt des Tagesausflugs erwartet uns die Festung Königstein, die – eingebettet in eine imposante Felslandschaft – auf einem 360 Meter hohen Tafelberg thront und zu den größten Festungen Europas zählt. Ein Rundgang über diese riesige und uneinnehmbare Verteidigungsanlage mit bis zu 40 m hohen, senkrecht abfallenden Steilwänden bietet fantastische Landschaftspanoramen, u.a. auf die markanten Formationen Pfaffen- und Lilienstein. Im Rahmen einer Führung unternehmen wir einen Streifzug durch 800 Jahre Festungsgeschichte.
Am späten Nachmittag Rückfahrt auf Nebenstraßen durch die malerische Landschaft der Sächsischen Schweiz nach Aussig zum gemeinsamen Abendessen in unserem Hotel. ÜN: Aussig

3. Tag: Iser- und Riesengebirge (F/A)
Auf dem heutigen Tagesausflug durchstreifen wir auf tschechischer Seite reizvolle Teile des Iser- und Riesengebirges, dessen Landschaftsbild geprägt ist von weit geschwungenen Hügeln, tiefgrünen Bergseen und steilen Felsflanken. Den ersten Stopp legen wir in Haindorf mit seiner eindrucksvollen barocken Wallfahrtskirche Maria Heimsuchung ein. Von hier Weiterfahrt zum Wander- und Wintersportzentrum Harrachov auf 700 Meter Meereshöhe, wo wir den gigantischen Skisprungschanzenkomplex besichtigen und einen kurzen Spaziergang zum Mumlava-Wasserfall unternehmen. Interessante Einblicke in den hier einstmals bedeutenden Wirtschaftszweig des Erzabbaus erhalten wir beim Besuch des Bergbaumuseums, bei dem auch in einen unterirdischen Schaustollen eingefahren wird.
Anschließend führt die Route weiter durch die landschaftlich reizvollen Ausläufer des Riesengebirges nach Reichenberg (Liberec), wo wir die kommenden drei Nächte verbringen. Vor dem Check-In in unserem Hotel Möglichkeit zur Auffahrt auf den Jeschken, den markanten Hausberg von Liberec (wetterbedingt und optional). Bis zum Abendessen Zeit zur freien Verfügung, etwa zu einem Bummel durch die liebevoll restaurierte Altstadt. – ÜN: Liberec.

4. Tag: Bautzen - Görlitz - Zittau (F/A)
Heute erwartet uns ein Ganztagesausflug in die Oberlausitz mit drei einzigartigen Städteperlen. Kultur und Geschichte dieser Region sind in besonderem Maße mit den Sorben verbunden. Dieses kleinste slawische Volk hat sich bis heute Sprache und Brauchtum in einer deutschen Umgebung erhalten. Zunächst machen wir einen Abstecher nach Ralbitz in dessen Zentrum sich ein einzigartiger, denkmalgeschützter sorbisch-katholischer Friedhof befindet, der mit seinem Meer aus einheitlich gestalteten weißen Grabkreuzen einen beeindruckenden Anblick bietet. Unweit davon besuchen wir die Zisterzienserinnen-Abtei St. Marienstern, eines der wenigen Klöster, das seit seiner Gründung (1248) ohne Unterbrechung besteht. Bei einer Führung durch die Klosterkirche und die öffentlich zugänglichen Bereiche erhalten wir einen guten Einblick in diese sehenswerte Anlage und das klösterliche Leben.
Danach setzen wir die Fahrt fort nach Bautzen, die „heimliche Hauptstadt der Sorben“, auch „Stadt der Türme“ genannt, wo uns eine fachkundige Führung durch eine der schönsten Altstädte Deutschlands mit ihren schmuckvollen Fassaden und der fast vollständig erhaltenen mittelalterlichen Stadtmauer erwartet.
Nach der Mittagspause besuchen wir das nicht minder beeindruckende Görlitz. Die östlichste Stadt Deutschlands unmittelbar an der polnischen Grenze fasziniert durch seine prachtvoll restaurierte historische Altstadt, die den 2. Weltkrieg nahezu unbeschadet überstanden hat. Die unterschiedlichsten Baustile aus der Renaissance-, Spätgotik-, Barock- und Jugendstilzeit zeugen von 500 Jahren mitteleuropäischer Baugeschichte und verleihen Görlitz sein einzigartiges Flair. Gegenwart und Vergangenheit der einst mächtigen mittelalterlichen Handels- und Tuchmacherstadt erleben wir auch hier im Rahmen einer kompetenten Führung.
Auf der Rückfahrt nach Reichenberg machen wir noch Station in Zittau. In der südlichsten Stadt Sachsens unternehmen wir einen kurzen Rundgang, bei dem wir in der Kirche Zum Heiligen Kreuz selbstverständlich auch die wohl wichtigste Sehenswürdigkeit besichtigen: das 1472 von einem unbekannten Meister geschaffene Große Zittauer Fastentuch, ein deutschlandweit einzigartiges Textilkunstwerk von europäischem Rang. Von der Erschaffung der Welt bis zum Jüngsten Gericht zeigt diese riesige Bilderbibel auf einem 8,20 Meter hohen und 6,80 Meter breiten Leinen 90 Szenen aus dem Alten und Neuen Testament. – ÜN: Liberec.

5. Tag: Niederschlesien (F/A)
Heute nehmen wir die grandiose Natur- und Kulturlandschaft Niederschlesiens vor der Kulisse des Iser- und Riesengebirges mit der 1.600 Meter hohen Schneekoppe ins Visier. Einen ersten Halt machen wir im traumhaft gelegenen polnischen Höhenkurort Bad Flinsberg, das den Besucher vor allem mit seinem pittoresken Charme und den historischen Kuranlagen begeistert.
Nach einem kurzen Zwischenstopp beim Kochel(wasser)fall setzen wir unsere Fahrt fort nach Karpacz, wo wir die Kirche Wang, eine Stabkirche aus dem 13. Jahrhundert, besichtigen. Die pittoreske und mit schönen Schnitzereien versehene Kirche wurde 1841 vom preußischen König Friedrich Wilhelm IV. erworben und hier wieder aufgebaut.
Danach durchfahren wir das reizvolle Hirschberger Tal mit seinen zahlreichen romantischen Schlössern, Palästen, Herrensitzen und Burgen, die allerdings inzwischen in vielen Fällen in Luxushotels umgewandelt wurden. Eine (Außen-)Besichtigung der (ehemaligen) Schlösser Lomnitz und Schildau lassen wir uns aber gleichwohl nicht entgehen.
Schließlich statten wir noch der Stadt Hirschberg (Jelenia Gora) einen Besuch ab und unternehmen dort einen gemütlichen Rundgang durch die sehenswert restaurierte historische Altstadt, bevor wir über die Grenze wieder zurück nach Liberec fahren. – ÜN: Liberec.

6. Tag: Zurück nach Eger (F/A)
Heute verlassen wir Liberec in südwestlicher Richtung und gelangen entlang der Eger und den Ausläufern des Erzgebirges zunächst nach Brüx (Most). Sehenswert ist hier die spätgotische Dekanatskirche Maria Himmelfahrt aus dem 16. Jahrhundert, deren Einmaligkeit darin besteht, dass sie 1975 in einer spektakulären Aktion und mit hohem Aufwand auf einer Schienenbahn um 841 m verschoben wurde, um sie vor einer Sprengung im Zuge des Kohle-abbaus zu bewahren.
Die Mittagszeit verbringen wir in der alten Handels- und Königsstadt Kadan, verbunden mit einem kurzen Altstadtrundgang.
Letzte Station des heutigen Tages ist Karlsbad, die mondäne Kurstadt der europäischen High Society, wo sich das Flair einer goldenen Zeit mit der beeindruckenden Bäderarchitektur der Kurhotels und Kolonnaden bis heute erhalten hat. Von hier ist es nicht mehr weit zu unserem Hotel in Eger, wo wir am späten Nachmittag eintreffen. – Ü: Eger

7. Tag: Eger - Rückreise (F)
Vor unserer Abreise zurück nach Karlsfeld erhalten wir in Eger (Cheb) noch eine Führung durch das aufwändig restaurierte historische Stadtzentrum mit seinem aus dem 13. Jahrhundert stammenden denkmalgeschützten Marktplatz. Dabei sehen wir neben dem berühmten „Stöckl“, ein malerisches Häuserensemble aus spätgotischer Zeit und Wahrzeichen der Stadt, u.a. auch das Rathaus und die barocke Klarakirche.
Am späten Vormittag Rückfahrt zu unserem Ausgangspunkt in Karlsfeld.

Reisepreis 679,- EUR pro Person im DZ
EZ-Zuschlag 159,- EUR

Inklusivleistungen:

  • Fahrt im modernen, klimatisierten Fernreisebus ab/bis Karlsfeld und während des Aufenthalts gemäß Programm
  • 6 Übernachtungen in zentral gelegenen 4-Ster-ne-Komforthotels (Tag 6: 3*-Hotel) im Doppelzimmer mit Bad/Dusche, WC, TV, Klimaanlage, WLAN6x Halbpension (Frühstücksbuffet, Abendessen)
  • Ausflüge/Besichtigungen/Führungen inkl. Ein-trittsgebühren gem. Programm
  • Permanente qualifizierte deutschsprachige Reiseleitung ab/bis Eger
  • Zusätzliche lokale Stadtführer in Görlitz und Bautzen (Tag 4)
  • Ständige Reisebegleitung durch Sigi Weber ab/bis Karlsfeld
  • Sicherungsschein

Im Reisepreis nicht enthalten:
  • Getränke und restliche Verpflegung außerhalb des Programms
  • Reiseversicherungen
  • Trinkgelder (Busfahrer, Reiseleiter)

Sonstiges:
  • Einzelzimmerzuschlag: 159,- EUR
  • Mindestteilnehmerzahl: 22 Personen
  • Notwendige Änderungen des Programmablaufs vorbehalten



7 Tage, 19.05.2020 - 25.05.2020
Dienstag, 19.05.2020
Mittwoch, 20.05.2020
Donnerstag, 21.05.2020
Freitag, 22.05.2020
Samstag, 23.05.2020
Sonntag, 24.05.2020
Montag, 25.05.2020
7 Termin(e)
Siegfried Weber
ah reisen
U10048
Treffpunkt: Hochstr./Höhe Siedlerfestplatz, Hochstr. 69 A, 85757 Karlsfeld
Preis pro Person im DZ:
679,00

Einzelzimmerzuschlag:
159,00

Reisebeschreibung Böhmen - Sachsen - Schlesien (ca. 969 KB)

Anmeldeformular Böhmen Sachsen Schlesien 2020 (ca. 254 KB)

AGB ah-reisen (ca. 141 KB)

Formblatt zur Unterrichtung des Reisenden bei einer Pauschalreise nach § 651a BGB (ca. 70 KB)

Weitere Veranstaltungen von Siegfried Weber

Karlsfeld
U10035 01.06.20
Mo, Di, Mi, Do, Fr, Sa, So

Weitere Veranstaltungen von ah reisen

Karlsfeld
U10035 01.06.20
Mo, Di, Mi, Do, Fr, Sa, So